Logo_schwarz.png

02

STÄRKER ALS SPRECHANGST

Wirklich jeder kennt das Gefühl: Von leichtem Lampenfieber kurz vor Sprechbeginn bis zu starken körperlichen Symptomen - die Spanne ist groß... ein Stechen oder Grummeln im Bauch, Atemnot oder Kurzatmigkeit, Stimmzittern und zittrige Knie oder Hände, ein trockener Mund, Schweißausbrüche.

Du hast Angst vor einem Blackout, Dich zu blamieren, zu stottern, nicht zu performen, irgendwelchen Ansprüchen nicht gerecht zu werden oder als vermeintliche*r Hochstapler*in (?!) enttarnt zu werden…

Anlässe für ein Coaching gegen Sprechangst können sein:

Vorträge und Reden halten vor großem und kleinem Publikum, im Meeting sprechen, seine Meinung äußern, Bewerbungsgespräche und vieles mehr.

 

Ziel: Nervosität souverän begegnen, Sprechangst und Leistungsdruck abbauen

ChristinaJenssen-83.jpg

Wie läuft ein Coaching ab?

Zu Beginn lernst Du wirksame Atemübungen, die Deinen Parasympathikus aktivieren, damit Nervosität abbauen und Deine Entspannung fördern. Deinen Atem kannst du lenken, auf die anderen unangenehmen Dinge, die Du wahrnimmst, kannst Du keinen derart gezielten Einfluss nehmen.

 

Das Coaching ist ein Mix aus Mentaltraining und Sprechtraining.

Zum einen richten wir den Blick nach innen, um Angst auslösenden Strukturen zu verstehen und ihnen souverän zu begegnen.

Zum anderen verhilft Dir das Sprechtraining zu einem sicheren Ausdruck. Das beste daran: Dein souveränes Sprechen wirkt nach innen zurück und Du fühlst Dich nach und nach besser.

Lerne in Deine Stärken zu vertrauen.

 

Vor allem aber Üben, Üben, Üben ins kalte Wasser zu springen - das hilft Dir, die Angst in positive Energie umzuwandeln:

In Wachheit, Fokus, Motivation und im besten Fall sogar ein Funke Freude am Sprechen. Es gilt den Teufelskreis von destruktiven Gedanken zu durchbrechen.

Ich unterstütze Dich gerne dabei!